15.09.2019

1. Männer | FC Erfurt Nord - BW Greußen | 8:1 (4:0)

Nur hereinspaziert, meine Damen und Herren! Hier wird Ihnen ein Erlebnis geboten! Neun Tore, drei Elfmeter und einen lupenreiner Hattrick binnen drei Minuten bekamen die knapp 80 Zuschauer am Samstagnachmittag in der Erfurter Grubenstraße beim 8:1 (4:0)-Kantersieg des FC Erfurt Nord gegen den größtenteils überforderten Aufsteiger BW Greußen am Ende geboten.

Zwanzig Minuten dauerte es, bis die Festspiele eröffnet wurden. Nach Zuspiel von Marcel Decker von der rechten Seite zentral auf den Elfmeterpunkt traf Phillip Menz aus vollen Lauf zur 1:0-Führung. Mit einem Doppelschlag erhöhte danach Serkan Kolpar auf 3:0. Erst verwandelte "Kolle" sicher den Strafstoß (26.). Sechs Minuten später drückte er den Ball nach Vorarbeit von Christoph Weichert zum 3:0 über die Linie. Nach Torwartfehler erhöhte Phillip Menz noch vor der Halbzeit auf 4:0 (42.).

Etwas zu locker gingen die Hausherren die Anfangsviertelstunde in der zweiten Halbzeit an. Folgerichtig kamen die Gäste durch Alban Mehmeti zum Torerfolg (53.) Es sollte allerdings der einzige bis zum Schlusspfiff bleiben.
Nachdem Christoph Weichert einen Elfmeter über das Tor drosch (59.), lief der Motor von Nord wieder. Und selbiger zentraler Mittelfeldstratege im Spiel der Hausherren, traf innerhalb von 180 Sekunden dreifach zum Hattrick (71., 72., 74.). Wie Slalomstangen vernaschte er seine Gegenspieler und tanzte zweimal den Torhüter aus. Ein Tor schöner als das andere. Den Schlusspunkt zum 8:1-Endstand setzte Pascal Maiele. Nach Foulspiel an Ajdin Isakovic, verwandelte er sicher (84.).

Am kommenden Samstag gastiert die Stieglitz-Elf dann bei der SG An der Lache Erfurt. Anpfiff am Zoopark ist um 14:00 Uhr.