17.04.2019

A-I | FC Erfurt Nord - TSV Motor Gispersleben | 2:2 (1:0)

Von Mirko Spangenberg

Gispersleben mit der besseren Spielanlage und mehr Ballbesitz verpasste es in der ersten Hälfte dieses in Tore umzumünzen.

Nord versuchte mitzuspielen,  verstrickte sich aber immer wieder in Einzelaktionen und schaffte somit kaum Gefahr für das gegnerische Tor. Der erste gut vorgetragene Angriff führte zu einem Strafstoß,  den Kliem zum 1:0 (32.) verwandelte.

In der zweiten Hälfte drückte Gispi auf den Ausgleich, welcher in der 61. min durch Hilpert per Strafstoß gelang und erhöhte in der 70. min durch Pfeifer auf 1:2.
Drei Minuten vor Ende erzielte wiederum Kliem, nach feiner Einzelleistung, den glücklichen 2:2 Endstand.

Unrühmliches Ende war nach dem Spiel die Rangelei beider Mannschaften, deren Auslöser eine verbale Attacke des Gisperslebener Betreuers gegen einen Nord-Spieler voraus ging.
Leider kam es in der Vergangenheit schon öfter vor, das Nord-Spieler verbal unter der Gürtellinie betitelt wurden.

Wir fühlen uns sicher nicht in der Opferrolle, sind aber auch nicht immer Täter wie es in der Jugendleitersitzung in Gebesee hingestellt wurde.