25.05.2019

1. Männer | SSV 07 Schlotheim - FC Erfurt Nord | 2:2 (1:0)

Die eigentlich so wichtigen drei Punkte sind in Schlotheim auf dem Rasen liegen geblieben. Erst in der Nachspielzeit rettete der eingewechselte Andy Pham den Nordlern zumindest einen Punkt.

Gegen befreit aufspielende Gäste, die einen Tag vor dem Punktspiel freiwillig ihren Rückzug aus der Landesklasse bekannt gaben und sich in einer Spielgemeinschaft in der 1. Kreisklasse neu aufstellen wollen, entwickelte sich in den ersten zwanzig Minuten ein ausgeglichenes Spiel ohne große Höhepunkte. Serkan Kolpar hatte in Minute Zehn die erste Chance für die Gäste aus Erfurt. Die erste nennenswerte Möglichkeit für die Hausherren folgte in der 25. Minute. Jihad Taher köpfte den Ball an die Latte. Fünf Minuten später dann doch die Führung für den SSV. In einer etwas undurchsichtigen Spielertraube im Strafraum bekam Christoph Weichert den Ball unglücklich an den Fuß und lenkte diesen ins eigene Tor.
Aber auch zwei Gästechancen gab es vor der Halbzeit zu verzeichnen. Christoph Weichert per Kopfball (32.) und Sekunden vor der Halbzeit Pascal Maile brachten das Spielgerät nicht im Tor. Viel mit Fußball hatte die erste Halbzeit aber nicht zu tun. Es konnte eigentlich nur besser werden. Dies dauerte jedoch zu lang. Erst nach gut einer Stunde zog Erfurt Nord an, vergab in der Folge aber leider beste Chancen. Zum Beispiel Christoph Weichert nach Zuspiel von Marcel Decker (60.). Fünf Minuten später verzog Marcel Decker selbst seinen Schuss am linken oberen Eck vorbei.
Das Auslassen dieser guten Chancen wurde bestraft. Tobias Sauerbier brachte die Gastgeber mit einen Heber mit 2:0 in Front.
Eines kann man den Nordlern jedoch, vor allem in der Schlussphase, nicht vorwerfen. Sie gaben sich nicht auf. Mit Übersicht erzielte Mic Metschulat mit Flachschluss den Anschlusstreffer (83.). Schlotheim hätte im Gegenzug aber fast den dritten Treffer erzielt, wenn beim Schuss von Christian Brehm glücklicher Weise nicht der Pfosten im Weg gestanden hätte (84.) So hatten die Gäste natürlich noch die Möglichkeit wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Und in der dreiminütigen Nachspielzeit sollte dieses Vorhaben klappen. Der eingewechselte Andy Pham behielt die Nerven und Übersicht mit einen platzierten Schuss und versenkte eiskalt bei den warmen Temperaturen (92.). Zumindest ein Remis für die Moral.