05.06.2015

Tag des Mädchenfußballes auf dem Weimarer Lindenberg

Von Georg W. Leonhardt

Anläßlich des Tages des Mädchenfußballes nahm ein Auswahl an Schülerinnen der Grundschule Isseroda am Anna-Blässe-Turnier teil. Unterstützt wurden sie auch durch den FC Erfurt Nord.

Am Anfang stand das Training. In den Wochen vor dem Turnier bekamen die Mädchen an vier Freitagen einen Crashkurs in Sachen Fußball.

Heute nun der Tag des Turnieres. Auf dem Lindenberg in Weimar versammelten sich insgesamt acht Mannschaften von verschiedenen Grundschulen aus Weimar und dem Weimarer Umland. Turnierform war die Mini-WM.

Die Mädels aus Isseroda starteten als kanadische Auswahl und durften als erstes gegen Japan antreten. Spielstand nach zehn Minuten, 0:0. Auch Spiel zwei gegen Frankreich endete mit einem Null zu Null. Im dritten Spiel gegen Brasilien schoß dann Paulina das erste Tor und und stellte damit gleichzeitig den Endstand von 1:0 her. Damit war der Gruppensieg dank einer gut gestaffelten Abwehr und einer munteren Torfrau geschafft.

Die Halbfinals wurde über Kreuz gespielt und der Gegner hieß Deutschland. Nach der regulären Spielzeit stand es immer noch 0:0, sodass durch ein Neun-Meter-Schießen der Finalist ermittelt wurde. Hier mussten sich die Mädels dann leider mit 1:2 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei war es dann Laura, die souverän in Alleingang den Siegtreffer erzielte.

Abschließend lässt sich sagen, dass die jungen Damen es mit viel Teamgeist und Willen geschafft haben, eine Leistung auf dem Platz abzurufen, die die anwesenden Eltern und Betreuer enorm beindruckt hat.

Es spielten: Emelie (TW), Emilie, Laura, Laura, Ida, Marie, Larissa, Paulina (MK) und Hanna