07.11.2014

F-II | FC Erfurt Nord - TSG Stotternheim | 1:1 (1:1)

Von Jan-Hendrik Schekirka

Unsere F-II-Junioren gehen im vorerst letzten Spiel in diesem Jahr, mit einem verdienten Punktgewinn in die Winterpause und verlieren somit erstmals in dieser Saison nicht gegen ein Team älteren Jahrgangs.

Es war mal wieder Freitagabend und unsere Jungs empfingen in ihrem dritten Heimspiel, welches auch gleichzeitig das letzte Spiel vor der Winterpause war, die F-Junioren der TSG Stotternheim. Aufgrund der Lichtverhältnisse zu später Anstoßzeit spielten wir diesmal auf dem Hartplatz in der Grubenstraße und hatten somit ein echtes Flutlichtspiel.

Und diese Freitagabendspiele scheinen unseren Jungs irgendwie zu liegen, denn nach der ernüchternden Leistung in Kerspleben, wo man die erste Halbzeit komplett verschlafen hatte, meldete sich unsere Mannschaft wieder in alter Form zurück.
Von Anfang an hellwach und konzentriert, übernahmen unsere Jungs weitestgehend das Spielgeschehen. Die Mannschaft erarbeitete sich sofort gute Torchancen und mit einer heute wieder stabilen Verteidigung, ließ man dem Gegner wenig bis gar keine Möglichkeiten wirklich gefährlich vor unser Tor zu kommen. Doch man muss seine Chancen auch nutzen. So wurden leider 3-4 Hundertprozentige liegen gelassen und wie so oft, nahmen die Dinge ihren Lauf und Stotternheim konnte mit seiner ersten richtigen Chance 1:0 in Führung gehen.
Nach einer Ecke für Stotternheim, verschoben sich unsere Jungs alle Richtung Strafraumgrenze zum Ball, dieser flutschte allerdings an allen vorbei, ein Stotternheimer Spieler konnte den Ball mitnehmen und stand plötzlich völlig allein vor unserem Torwart, der aus kürzester Distanz keine Chance hatte.
Doch zum Glück war dieser Schock schnell verdaut und man sah das schon gewohnte Spielgeschehen der ersten zehn Minuten wieder. Eigentlich hätte man aufgrund dieser ersten zehn Minuten, hier auch schon klar in Führung liegen müssen und der Ausgleich wäre nun mittlerweile  mehr als verdient. Kurz vor Halbzeitpfiff war es dann auch endlich soweit, die Jungs machten Druck im Strafraum, Stotternheim bekam den Ball nicht raus und diesmal setzten wir entscheidend nach und konnten trocken aus kürzester Distanz flach ins Eck einschieben.

Die zweite Halbzeit verlief etwas ausgeglichener, wobei wir weiterhin das dominantere Team waren, aber auch leider wieder weitere Chancen zur Führung liegen ließen. Aber auch Stotternheim hatte jetzt etwas mehr vom Spiel und konnte dieses teilweise in unsere Hälfte verlagern. In Folge kam nun auch der Gast zu Torchancen und zu einigen nicht ganz ungefährlichen Standards durch Ecken und Freistöße.
So kam es zwei Minuten vor Schluss nochmal zu großer Aufregung auf Seiten unserer Gäste.
Der Schiedsrichter pfiff ein Handspiel durch Nord, welches nach Meinung der Trainer keines war, zeigte im selben Moment auf indirekten Freistoß für Stotternheim und tat dies auch nochmal verbal in Richtung Spieler und Trainer kund. Doch irgendwie ging diese Information, wie sich wenige Sekunden später herausstellen sollte, an Stotternheim vorbei. Der folgende Freistoß von der linken Seite aus dem Halbfeld, segelte über alle Spieler Richtung Strafraum hinweg, kam dort auf und Sprang unhaltbar über unseren Torwart unter der Latte durch ins Tor. Stotternheim jubelte, doch zum entsetzen der Gäste zählte das Tor nicht, denn es war niemand mehr am Ball und somit kein indirekter Freistoß. Die Trainer wollten dies nicht wahrhaben und es kam zu Diskussionen mit dem Schiri und zu Tränen bei einigen Spielern.
So gingen die letzten Minuten des Spiels etwas unruhig zu Ende, doch unsere Jungs brachten ihren hochverdienten Punkt auch in dieser Situation ganz souverän nach Hause.