24.10.2014

F-II | FC Erfurt Nord - ESV Lok Erfurt II | 2:1 (2:0)

Von Jan-Hendrik Schekirka

Der Bann ist gebrochen. Unsere F-II-Junioren holen sich hochverdient mit ihrem ersten Sieg in der Liga, die ersten drei Punkte der Saison und belohnen sich somit endlich auch für ihre bisher schon gezeigten starken Leistungen aus den vorherigen Spielen.

Es war das zweite Heimspiel der Saison und mit unseren Gästen vom ESV Lok Erfurt II, bestritten unsere Jungs erstmals ein Spiel gegen einem vom Jahrgang her gleichwertigen Gegner.
Nach bisher wirklich guten Leistungen gegen die älteren Jahrgänge, insbesondere im letzten Spiel gegen Sömmerda, wo man das bis jetzt beste Spiel zeigen konnte, wollte man an diese anknüpfen und endlich den ersten Sieg feiern.
Doch ein Aufbaugegner sollte die Lok nicht sein, wie sich in der zweiten Halbzeit noch zeigen sollte.

Doch beginnen wir mit der ersten Halbzeit und diese sollte ganz allein unserer Mannschaft gehören. Vom Anpfiff an betsimmten unsere Jungs das Spiel und machten da weiter, wo sie in Sömmerda aufgehört hatten. Wir drückten den Gegner in die eigene Hälfte und spielten immer wieder stark nach vorn. Dadurch ergaben sich einige gute Torchancen, die aber leider noch ungenutzt blieben, da der Gegner sehr kompakt im Strafraum stand. Aber auch auf der anderen Seite beherschte man den Gegner tadellos, denn unsere auf einer Position umgestellte Verteidigung, lies bis in die erste Hälfte der zweiten Halbzeit keine zwingenden Torchancen des Gegners zu.

Diese Umstellung sollte sich nach gespielten Zehn Minuten dann auch bezahlt machen. Nach einem Ballverlust des Gegners in unserer Hälfte, eroberte sich jener Verteidiger den Ball, schaltete sofort um und leitete damit einen lupenreinen Konter ein. Mit viel Raum vor sich, trieb er den Ball bis an die Strafraumgrenze und steckte diesen mit toller Übersicht auf unseren Stürmer durch, welcher dann aus kürzester Distanz zum 1:0 verwandeln konnte.
Unsere Jungs machten sofort weiter und erhöhten noch mal den Druck. Es gab kaum noch Konterchancen des Gegners und weitere Tormöglichkeiten für uns. Mit einem sehenswerten Schuß aus sehr spitzen Winkel von Links, nutzte unser Stürmer eine solche möglichkeit zum hochverdienten 2:0 Pausenstand.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit verliefen ähnlich wie in Halbzeit eins. Man erspielte sich richtig gute Chancen und konnte alle Angriffs-und Konterversuche des Gegners unterbinden. Nur unsere Chancenverwertung lies nun aus unterschiedlichen Gründen ein bischen zu wünschen übrig. Jetzt gab es auch den ein oder anderen Wechsel und ein zwei Umstellungen in der Verteidigung und im Sturm.
Aber unabhängig davon, liesen in unserer Mannschaft so langsam die Konzentration und die Kräfte nach. Wir waren nicht mehr so nah am Mann und vertedigten nicht mehr zwingend genug, so das der Gegner schlieslich nach dreißig Minuten, zu seinem ersten richtigen Torabschluss kam.
Jetzt war die Lok noch mal angestachelt und nahm plötzlich richtig, von ihrem Trainer nochmal angetrieben, fahrt auf. Jetzt standen wir hinten drin und mit seinem zweiten Torschuß des Spiels, machte der Gegner den 2:1 Anschlusstreffer. In der Folge, kam es noch zu einigen kniffligen Situationen in unserem Strafraum, oder durch gefährliche hohe Distanzschüsse. Aber unser Torwart wahr hellwach und unsere Verteidigung mobilisierte noch mal alle Kräfte und gemeinsam brachte man aufgrund der starken ersten dreißig Minuten, ein am Ende trotzdem hochverdientes 2:1 über die Zeit und fährt somit die ersten drei Punkte der Saison ein.