20.03.2015

F-II | FC Borntal Erfurt I - FC Erfurt Nord II | 5:0 (1:0)

Von Jan-Hendrik Schekirka

Unsere FII-Junioren ärgern den Tabellenführer und zeigen dabei in der ersten Halbzeit eine sehr gute defensive Leistung.

Nach dem Spielausfall gegen Walschleben und der daraus resultierenden etwas längeren Zwangspause mussten unsere Jungs heute zum wohl schwersten Spiel der Rückrunde antreten. Als Gast beim Tabellenführer FC Borntal Erfurt, war heute vor allem eine konzentrierte defensive Leistung gefragt, so lange wie möglich die Null zu halten und auf Konter zu setzen.

Und ein Halbzeitstand von nur 0:1 aus Sicht von Nord zeugte davon, das unsere Jungs die heutigen Vorgaben, zumindest in der ersten Hälfte der Partie sehr gut umzusetzen wussten.
Denn das Spiel nahm seinen erwarteten Verlauf, Borntal rannte an und unser Team konnte zahlreiche Angriffe des Gegners stark verteidigen und Torabschlüsse verhindern. Kam doch mal ein Ball aufs Tor, so war unser Torwart mit vielen guten Paraden zur Stelle und konnte die Null eine Zeit lang für uns festhalten.

Doch Gegentreffer waren bei diesem Spielverlauf unvermeidbar und so kam Borntal nach zehn Minuten zu seinem ersten, aber auch einzigen Treffer in der ersten Halbzeit, denn unsere Jungs hielten die Konzentration hoch. Man hatte sogar noch die eine oder andere Kontermöglichkeit und konnte so das Spiel immer mal wieder kurzzeitig in die Hälfte des Gegners verlagern, oder sogar bis in den gegnerischen Strafraum vordringen.
 
In der Pause wurden die Jungs nochmal motiviert  genauso weiter zu machen, schlieslich stand es ja nur 0:1 und das alleine war schon ein kleiner Triumpf für Trainer und Mannschaft, angesichts der Stärke und Überlegenheit des Gegners.

So war die zweite Halbzeit zu beginn ein Spiegelbild der ersten. Doch allen war klar, das wir das nicht bis zum Ende durchhalten würden und so liesen  im weiteren Verlauf der Partie  bei unseren Jungs die Kräfte und die Konzentration langsam nach. Borntal konnte seine Überlegenheit jetzt voll ausspielen und konnte im Verlauf bis zum 5:0 Endstand erhöhen. Aber man konnte der Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn auch hier kann man am Ende sagen, es waren nur noch vier Gegentreffer, denn die Mannschaft hielt mit viel Kampfgeist tapfer bis zum Schluss degegen.