20.05.2015

D-II | FC Erfurt Nord II - SV Empor Erfurt II | 8:1 (4:1)

Von Georg W. Leonhardt

Diese Mannschaft ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.

In den ersten Minuten stand auch wieder der Chancentod mit auf dem Platz und es konnte einem Angst und Bange werden. Den genau das hatte schon in den letzen Spielen, wenn auch knapp, zu Niederlagen geführt.

Als erstes muss erwähnt werden, dass das deutliche Ergebniss diesmal den größeren Räumen geschuldet ist, die Empor anbot. Anders als das Kerspleben oder Borntal taten. Doch auch diese müssen genutzt werden und das wurden sie diesmal auch. Es war gut zu erkennen, wie die Trainingsschwerpunkte Spielzüge und Ballbesitz in das Spiel übernommen wurden.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging Empor wie zu erwarten ein schärferes Temo mit deutlich agressiverem Pressing, mit dem wir immer wieder unsere Probleme haben. Als deutlich sichtbaren Ausgleich in diesen Phasen stand unser Torhüter seinen Mann, der diesmal sogar einen 9er parierte. Eine ganz starke Leistung.

Fazit: Die Revange für das Hinspiel ist gelungen. Jetzt ist es extrem wichtig, erarbeite Fähigkeiten konsequent anzuwenden und zu festigen um endlich eine stabile Mannschaftsleistung erreichen.

Aufstellung: Leon - Seymen (Silvio), Karl, Max - Pascal (Elias), Rojhat, Fabi - Marzouk