12.03.2017

D-I | FC Erfurt Nord - FSV Kölleda | 6:5 (2:5)

Von Frank Barthel

Wahnsinn - Wahnsinn - Wahnsinn! Aus 1:5 wird 6:5 - Was für eine Aufholjagd.

Es war das wie zu erwartende Spitzenspiel zwischen zwei spielstarken Teams, die sich nichts schenkten und am Ende hatten die Nord-Kicker das glückliche Ende auf ihrer Seite. Doch der Reihe nach.

Die Nordkicker hatten sich viel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Kölleda vorgenommen, wollten sie den 2.Platz festigen und die Minimalchance auf den Titel wahren. Den Spielmacher der Gäste in Manndeckung zu nehmen, ging aber vollends nach hinten los. Denn den fehlenden Spieler im Spielaufbau konnte die Jungs nicht kompensieren und irrten aufgrund der taktischen Änderung ziellos auf dem Spielfeld rum. Kölleda zeigt warum sie ungeschlagener Tabellenführer sind und führten die Nordler phasenweise vor. Beim Stand von 0:3  die Umstellung auf das gewohnte System und die Jungs kamen besser ins Spiel hatte Chancen, aber es stand dennoch 1:5 nach knapp 20 Minuten. Wir waren aber dennoch nun besser im Spiel und konnten kurz vor der Halbzeit nochmal verkürzen.

In der Halbzeitpause schworen wir die Jungs nochmal ein, an sich zu glauben und nicht aufzugeben, alles zu versuchen und zu kämpfen was das Zeug hält und wie sie das umsetzen, war der pure Wahnsinn. Sie spielten ein Wahnsinnstempo, schnell über Außen und sie fighteten um jeden Ball. Höhepunkt des Wahnsinns war der 5:5 Ausgleichstreffer von Ozan, der eine Ecke volley ins Tor hämmerte.

Es war ein Spiel auf hohem Niveau, bei dem Kölleda in der 1. Hälfte und die Nordkicker in der 2.Halbzeit die klar bessere Mannschaft war. Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen, aber aufgrund der Moral der Nord-Jungs nach so einem Rückstand noch  einmal so zurückzukommen, ist der Sieg in diesem Punkt nicht unverdient.

Solche Spiele erlebt man im Leben nur einmal als Spieler oder Trainer und wird es nie vergessen.