31.10.2015

B-I | SV Empor Walschleben - FC Erfurt Nord | 0:2 (0:0)

Von Georg W. Leonhardt

Ein lustloser Sieg gegen harmlose Hausherren.

Nasskalt und nebelig, nicht die besten Vorrausetzungen für Fußball. Entsprechend schwerfällig kamen wir auch ins Spiel. Zum einen durch Abstimmungsprobleme beim Passspiel, fehlendes Besetzen freier Räume oder reichlich Eigensinn waren die Torchancen recht dünn gesät.

Halbzeit Zwei schloss sich nahtlos an die Erste an. Der Gegner stand in der eigenen Hälte und es fehlte an Ideen. Das erste Tor der Partie war dann dem Auge von Justin zu verdanken, der über Links einlief und den Praller des Torwartes verwertete. Tor Nummer Zwei schenkte uns dann der gegnerische Torwart, dem nach einer flachen Ecke der Ball durch die Finger rutschte.

Fazit: Kein beeindruckendes Spiel, aber trotzdem respektabel, wenn man bedenkt, wie mühsam die Mannschaft zusammen wachsen musste und auch noch muss.