01.05.2016

F-I | FSV Sömmerda II - FC Erfurt Nord | 0:3 (0:2)

Von Jan-Hendrik Schekirka

Unsere Mannschaft der FI gewinnt auch das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Sömmerda, landet damit einen "Bigpoint" im Kampf um den Staffelsieg und knackt nebenbei die 100 Tore Marke.

Denn mit jetzt nur noch einem fehlenden Sieg und einem momentanen Torverhältniss von 101:2 Toren, ist uns der vorzeitige Staffelsieg nur noch theoretisch zu nehmen. Umso bedeutender war heute dieser hart erkämpfte Sieg im wichtigsten Spiel der Rückrunde.
 
Und das Sömmerda keine Laufkundschaft ist und uns durchaus gefährlich werden kann zeigt nicht nur der Blick auf die Tabelle, sondern auch der hart erarbeitete Sieg im Hinspiel(3:0). Schon damals bereiteten uns die Jungs vom FSV mit schnellem Konterfussball und defensiver kompaktheit, größere schwierigkeiten als erwartet.
 
Auch diesmal machte der FSV da weiter wo er im Hinspiel aufgehört hatte und zeigte sich wieder defensiv gut aufgestellt und Kontergefährlich.
Aber erstmal zogen unsere Jungs ihr gewohntes Spiel auf. Mit viel Ballbesitz und Kombinationsfussball in der gegnerischen Hälfte und um den gegnerischen Strafraum herum, dominierte man das Geschehen und kam in den ersten Minuten zu einigen guten Möglichkeiten die alle samt an der guten defensiven Leistung des Gegners, oder an uns selbst scheiterten. Mann hätte hier eigentlich früher in Führung gehen müssen. Doch das gleiche galt im Verlauf auch für unseren Gegner, der ebenfalls nach wenigen Minuten sogar mit 2:0 in Führung hätte gehen können.
Nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum zeigte Sömmerda seine gefährliche Seite. Unser Gegner schaltete blitzschnell um, steckte den Ball zum bereits gestarteten Stürmer schön in den Lauf  durch und der Konter war perfekt. Unsere Abwehr weit aufgerückt und überrumpelt, konnte nur hinterherschauen. Doch glücklicherweise erkannte unser schneller Rechtsaußen die Situation rechtzeitig, sprintete quer übers Feld mit zurück und konnte den Angreifer an der Strafraumgrenze noch ablaufen, sodass unser Torwart genug Zeit hatte herauszukommen und den Ball vor den Füßen des Stürmers unter sich zu begraben.
Sömmerda machte jetzt offensiv mehr Druck und verlagerte das Spiel kurzeitig in unsere Hälfte, wo es wenige Augenblicke später zur nächsten Großchance für unseren Gegner kam. Denn plötzlich hieß es Neunmeter für Sömmerda. Eine nicht ganz unstrittige Entscheidung, denn der Schiri lies sich offensichtlich durch Zurufe gegnerischer Betreuer oder Fans verunsichern. Doch mit dem Glück auf unserer Seite, flog der Strafstoss weit übers Tor in den schönen blauen Himmel über Sömmerda, denn auch der Wettergott meinte es heute gut mit uns.

Das waren nur die ersten zehn Minuten. Aber ab der elften Minute sollte sich alles ändern. Das Spiel wieder in gewohnter Art und Weiße unter kontrolle gebracht, fiel endlich der lang ersehnte und hart erarbeitete Führungstreffer für Nord. Jetzt hatten wir das Spiel wieder da, wo wir es in den ersten Minuten schon hatten und konnten  unsere Führung sogar noch vor der Pause zum beruhigenden 2:0 ausbauen. Von Sömmerda kam bis auf den einen oder anderen Ansatz zum kontern, offensiv nicht mehr viel.

Die zweite Halbzeit verlief nach dem gleichen Muster. Unsere Mannschaft im Ballbesitz und Sömmerda in die eigene Hälfte gedrängt, erspielte man sich noch zahlreiche Möglichkeiten und konnte so kurz nach Wiederanpfiff den vorentscheidenden Treffer zum späteren 3:0 Endstand erzielen.

Fazit: "Bigpoint" gelandet, wieder zu Null gespielt, die 100 Tore Marke geknackt und nur noch ein Sieg von der vorzeitigen Staffelmeisterschaft entfernt!