23.08.2015

1. Männer | FC Erfurt Nord - SV Bielen | 1:0 (1:0)

Von René Arand

3. Spielttag | Landesklasse | Drei Dreier machen in der Summe Neun. Den dritten Saisonsieg in der Liga fuhr das Männer-Team im Spitzenspiel der Liga ein.

Makellos ist damit die Bilanz. Neun Punkte bei 8:1 Toren. Ein gelungener Saisonstart. Allerdings leisten die Gäste aus Bielen bis zum Schlusspfiff Widerstand, bevor der zweite Heimsieg zu Null unter Dach und Fach war. Nach einer starken Anfangsphase folgte wie in den letzten Spielen das frühe 1:0. Und wie zuletzt war es Serkan Kolpar der immer für das erste Tor zuständig ist. Nach Zuspiel von Tam-Long Pham platzierte er den Ball flach ins Toreck zur Führung (8.). Bielen kam im ersten Abschnitt einmal gefährlich vor das Nord-Gehäuse, als Riemekasten frei vor Schoepe den Ball über das Tor setzte (24.). Auf der Gegenseite musste sich da Keeper Boesenberg schon mächtig nach einem Machts-Kopfball lang machen, als er das Spielgerät nach einer Ecke im letzten Moment über die Latte lenkte (30.).

Emotional hoch her ging es dann vier Minuten später. Nach überharten Einsteigen von Töpfer an Kolpar an der Seitenlinie zwischen den beiden Trainerbänken sah er dafür die Rote Karte von Referee Lorenz. Eine völlig unnötige Aktion. Nur konnten wir daraus bis zum Schlusspfiff leider kein Kapital daraus schlagen mit einen Mann mehr weitere Tore folgen zu lassen. Entweder parierte Boesenberg mit klasse Reflex einen Schuss von Steffen Knabe (39.). Oder das Aluminium stand im Weg wie bei den Kopfbällen von Marcel Langenhahn (61./Latte) bzw. Marcel Decker (75./Pfosten). Zuvor konnte Nord-Keeper Kevin Schoepe auf der Gegenseite bei einer kleinen Gäste-Drangphase sich zweimal auszeichnen (68., 70.) In den Schlussminuten ergaben sich noch einige gute Kontermöglichkeiten für die Hausherren. Die beste vergab Nord-Neuzugang Gregor Ehrich drei Minuten vor Schluss, als er knapp über den Kasten verzog. Doch egal, danach war Schluss. Am Ende wieder drei Punkte im Sack und die kleinen Feierlichkeiten konnten beginnen.

Ernst wird es wieder in 14 Tagen, wenn die Reise ins himmelblaue Ilmenau zur zweiten Landespokalrunde im TFV-Pokal geht. Bei der dortigen Germania erfolgt der Anstoß um 15:00 Uhr und für das siegreiche Team winkt das Achtelfinale.