10.10.2015

1. Männer | FC Erfurt Nord - FC Einheit Rudolstadt | 2:4 n.V. (1:1, 2:2)

Von René Arand

TFV-Pokal Achtelfinale | Zwei Minuten haben in der regulären Spielzeit gefehlt um den Oberligisten aus dem Pokal zu kegeln. So traf Ex-Jenenser Riemer in der 88. Minute zum 2:2-Ausgleich und rette sich und seine Einheit in eine Verlängerung, wo dann der Favorit das bessere Ende für sich hatte.

Von Spielbeginn an hielt unsere Mannschaft gegen die zwei Klassen höher spielenden Gäste voll mit und ging nach einer halben Stunde sogar durch Steffen in Führung, der den Ball aus halbrechter Position ins flache Eck platzierte. Leider dauerte der Jubel darüber nur drei Minuten an, als nach einem Gewühl im eigenen Sechzehner Schröter zum Ausgleich traf. Danach hätten wir bis zur Halbzeit wieder führen müssen. Marcos direkten Freistoß auf's kurze Eck, klärte Keeper Schoke im letzten Moment (43.) und Sekunden vor dem Pausentee setzte Steffen einen ansatzlosen Schuss aus der Drehung an den rechten Pfosten.

In der 62.Minute trafen die Gäste ebenfalls Aluminium, bevor wir sechs Minuten später erneut die Führung bejubeln konnten. Serkan nutzte einen Abpraller und setzte den Ball zum 2:1 in die Maschen. In den letzten Minuten der regulären Spielzeit wog das Spiel hin und her. Rudolstadt erneut mit einem Pfostentreffer in der 82. Minute und eine Minute vor dem 2:2-Ausgleich verpasste Serkan knapp am langen Pfosten eine 3:1-Vorentscheidung. So traf im Gegenzug Riemer und das Spiel ging in die Verlängerung. Dort passierte in den ersten fünfzehn Minuten nicht viel. Durch einen unglücklich abgefälschten Ball gingen dann zum ersten Mal in der Partie die Gäste in Führung. Kopolovec traf. Ins Wanken brachten wir die Gäste danach leider nicht mehr. Riemer verwandelte in der 117. Minute einen etwas schmeichelhaften Elfmeter zum 2:4-Endstand, wobei Kevin im Tor in der richtigen Ecke und am Ball war. Eine Minute vorher flog Marco mit Gelb-Rot vom Platz.

Nach Spielende gab es Lob von allen Seiten für eine klasse Leistung. Technisch und spielerisch konnten wir größtenteils gegen den Oberligisten mithalten.

Jetzt gilt die volle Konzentration, nach dem "Bonus Pokal", wieder der Liga, wo wir kommenden Samstag in der Grubenstraße zum Heimspiel die Mannschaft vom TSV Bad Tennstedt erwarten.