26.09.2015

1. Männer | FC Erfurt Nord - Empor Walschleben | 1:1 (1:0)

Von René Arand

7. Spielttag | Landesklasse | Kein Weltuntergang, dennoch ärgerlich sind die am Ende verschenkten Punkte, die auf der Strecke liegen geblieben sind.

Nach zähem Beginn, kamen die Gäste zunächst besser in die Partei rein. Jedoch war Kevin im Tor zweimal auf den Posten nach Chancen von Voigt (13., 17.). Erst nach gut einer halben Stunde erwachte die Nord-Elf. Vergab Steffen noch die erste sich ihm bietende Möglichkeit (29.), machte er es drei Minuten später besser und traf zur 1:0-Führung. Und erwischt Marcel kurz vor der Halbzeit den Ball richtig, wären wir mit einer 2:0-Führung in die Halbzeit gegangen.

So kam es nach fünf gespielten Minuten in Halbzeit zwei anders, als Voigt mit seiner dritten Chance das 1:1 erzielte. Der Punkt schien Walschleben zu genügen. Sie igelten sich in der eigenen Hälfte ein und wollten aus der Grubenstraße den einen Punkt mitnehmen. Das mit fast allen Mitteln. Sechs gelbe Karten kassierten sie in der zweiten Hälfte und hatten das Glück mehrmals auf ihrer Seite - profitierten allerdings auch von fahrlässig liegengelassenen Tormöglichkeiten unserseits. Allein dreimal Andy (65.,67.,68) hate die Führung auf den Fuß. "Wetzes" Freistoß ging danach an die Latte (71.). Und als Keeper Schorch in der Nachspielzeit Steffen im Strafraum legte blieb, der Elfmeterpfiff aus. Das soll nicht als Hauptschuld gelten für den verfehlten Dreier, denn schon vorher muss das Spiel eigentlich entschieden sein. Walschleben freute sich am Ende fast diebisch und feierte den Punktgewinn wie einen Sieg, im Erfurter Norden. Immerhin konnten sie dem Heimteam Punkte abluchsen.

Jetzt heißt es, den berühmten Mund abputzen und kommenden Samstag beim nächsten Derby -  diesmal auswärts in Büßleben (Anstoß 15:00 Uhr) die richtige Antwort zu geben.